Unsere "Werkzeugkisten"

Fahrzeuge der Feuerwehr Vellberg

MTW (Mannschaftstransportwagen)

Der MTW ist ein Feuerwehrfahrzeug für den Transport der Einsatzkräfte. Das für die Feuerwehr Vellberg konzipierte Fahrzeug hat dazu noch die Funktion, als Arbeitsplatz für die Einsatzleitung zu dienen. Hierzu sind ein Arbeitstisch, zusätzliche Funkgeräte und Utensilien für die Einsatzleitung sowie für die Verkehrsabsicherung enthalten. Ausserdem dient der MTW der Beförderung der Jugendfeuerwehr.

 

 

 

 

GW-T (Gerätewagen Transport)

Der GW-T ist ein universelles Feuerwehrfahrzeug zum Transport verschiedener Materialien und Geräte. Das für die Feuerwehr Vellberg konzipierte Fahrzeug hat dazu noch die Funktion, Einsatzkräfte aus dem zweiten Abmarsch an die Einsatzstelle zu befördern.

Standardmäßig steht der GW-T mit den Modulen „Wasserförderung“ im Feuerwehrhaus bereit. Hierzu sind zwei Rollbehälter mit Tragkraftspritzen und Zubehör sowie zwei Rollbehälter mit je 500 Meter B – Druckschläuchen auf dem Fahrzeug verladen.

Über die Ladebordwand am Heck können andere Module oder Gerätschaften mit geringem Aufwand geladen werden. Weitere Rollbehälter und Gitterboxen für Atemschutzausrüstung, Ölspur, Hochwasser, Technische Hilfe stehen bereit.

LF 10-6 (Löschgruppenfahrzeug)

Das LF10-0 ist ein Ersteinsatzfahrzeug für eine Löschgruppe (9 Personen) das sowohl für die Brandbekämpfung als auch für die technische Hilfeleistung ausgerüstet ist.  Insgesamt ist dieses Fahrzeug technisch so ausgestattet, dass auch mit nur sechs Personen ein erster Löschangriff durchgeführt werden kann. Für die Einsatzkräfte sind 6 Atemschutzgeräte (PA) verlastet.

Durch den Löschwassertank von 900 l können die ersten Minuten bei einem Löschangriff ohne zusätzliche Wasserversorung überbrückt werden. Für die technische Rettung ist ein Hydrauliksatz mit Schere-Spreizer-Kombination vorhanden. Dieser ist mobiler als die schweren Geräte des LF 16-12 und kann auch abseits der Strasse eingesetzt werden. Zusätzlich ist eine Säbelsäge vorhanden. Viele weitere Geräte ergänzen die Ausstattung z. B. Wassersauger, Spinboard, Rettungsrucksack, Hygienewand, ASA Rettungstasche für Atemschutzgeräteträger. Rettungsplattform für LKW Rettung.

LF 16-12 (Löschgruppenfahrzeug)

Das LF16-12 ist ein universelles, umfangreiches Ersteinsatzfahrzeug sowohl für den Brand- als auch für den Hilfeleistungseinsatz.  Durch den 1800l Wassertank stehen für die ersten Minuten ausreichend Löschwasser zur Verfügung. Mit zwei aufgeprotzen Schlauchhaspeln kann durch eine Person schnell eine Zuleitung von Hydranten oder anderen Fahrzeugen verlegt werden. Insgesamt ist dieses Fahrzeug technisch so ausgestattet, dass auch mit nur sechs Personen ein erster Löschangriff durchgeführt werden kann. Für die Einsatzkräfte sind 6 Atemschutzgeräte (PA) verlastet.

 Für technische Rettung z. B. von eingeklemmten Personen ist das LF16-12 mit verschiedenen hydraulischen Rettungsgeräten wie z. B. Schere, Spreizer und Rettungszylinder bestückt.

 Neben einer Schiebeleiter und Steckleiter ist auch ein Sprungtuch auf diesem Fahrzeug verladen. An sonstiger Beladung ist ein Überdrucklüfter, Unterbaumaterial, Motorsäge, Trennschleifer, Hebekissensatz enthalten.

 

Notstromaggregat auf Anhänger

Um das neue Feuerwehrhaus nach Norm auszustatten und bei Stromausfall autark zu ertüchtigen, muss dies mit einem Notstromaggregat ausgestattet werden. Um möglichst flexibel zu sein und auch für andere Einsatzpunkte im Fall eines Beleuchtungs- oder Notstrombedarfs im Stadtgebiet gerüstet zu sein, wurde das Stromaggregat auf Anhänger mit eine Lichtmast beschafft. 

Das Feuerwehrhaus gilt im Fall eines Blackouts als zentrale Anlaufstelle im Gemeindegebiet. Hier können Notrufe abgesetzt werden. Die Stadtverwaltung besetzt dann zusammen mit der Feuerwehrführung die Räumlichkeiten für einen koordinierten Ablauf.  Ebenso können Versorgungsaufgaben von hier abgewickelt werden. Das Stromaggregat hat eine Leistung von 80 kVA, einen 8m hohen Lichtmast mit einer Lichtleistung von 140000 Lumen.